Grüner Gockel – Das kirchliche Umweltmanagementsystem

Anstrengungen zur Verminderung des CO2-Ausstoßes tragen wesentlich dazu bei, Gottes gute Schöpfung zu bewahren. Es gibt viele Möglichkeiten zur Co2-Reduktion. Aber nur, wenn wir kontinuierlich auf unsere Umeltbilanz sehen, werden wirGrüner Gock dauerhaft dazu beitragen, den Klimawandel zu begrenzen und die Schöpfung zu bewahren. Die Landessynode hat daher im April 2009 empfohlen, Umweltmanagementsysteme wie den „Grünen Gockel“ möglichst flächendeckend einzuführen. Durch sie wird ein Qualitätszirkel geschaffen, der kontinuierliche Wachsamkeit für die Umwelt garantiert: Das Umweltteam kontrolliert regelmäßig die wichtigsten Umwelt- und Klimadaten und erarbeitet Verbesserungsvorschläge für die Umweltbilanz der Gemeinde oder Einrichtung.

Der „Grüne Gockel“ ist speziell für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen entwickelt worden, erfüllt aber zugleich die Standards des europäischen Öko-Audits EMAS III.

Der „Grüne Gockel“ hilft Kirchengemeinden und Einrichtungen, Einsparpotientiale zu erkennen, Verhaltensänderungen zu ermöglichen und sinnvolle Investitionen in Innovationen zu planen. Bisherige Erfahrungen haben gezeigt, dass der Ressourcenverbrauch ohne weitere Ausgaben – allein durch Veränderung des Nutzerverhaltens – dauerhaft um 10 bis 20 % gesenkt werden kann (3 bis 20% weniger Wärmeenergieverbruch, 10% weniger Stromverbrauch, 5 bis 20% weniger Wasserverbrauch

Umwelterklärung der Christuskirche Schweinfurt

Grüner Gockel
Datum

23. April 2014

Kategory

Projekte